Woher kommt der Spruch „Sesam, öffne dich“?

Wer hat sich nicht schon beim Öffnen einfacher Gegenstände dabei erwischt, wie er „Sesam, öffne dich“ flüstert? Der Spruch ist mittlerweile als feste Redewendung im deutschen Sprachgebrauch verankert. Doch nicht alle wissen, wo er seinen Ursprung hat, obwohl dieser doch ganz zauberhaft ist.

Der Satz „Sesam, öffne dich“ stammt aus dem Märchen „Ali Baba und die 40 Räuber“. Die Räuber haben all ihre Schätze hinter einem Felsentor versteckt und benutzten diese Formel. Nachdem sie sie gesagt haben, öffnete sich das Tor und ließ die Räuber hinein, sodass sie Zugriff auf ihre Schätze hatten. Ali Baba belauschte die Räuber, wiederholte den Satz, als sie gerade nicht da waren, und konnte dann in die Höhle eintreten. Mit Sesam ist wohl tatsächlich die Sesampflanze gemeint, welche zu dieser Zeit im orientalischen Raum bekannt und besonders in der Küche sehr beliebt war.

Was ist Sesamum?

Sesamum ist die Sesampflanze. Wir alle kennen Sesam von unseren Frühstücksbrötchen, Gebäck oder als verfeinernde Zutat in speziellen Gerichten.

Was das mit einem sich öffnenden Felstor zu tun hat? Ganz einfach. Die Blüte der Pflanze öffnet sich ebenfalls. Dies aber nur unter der Voraussetzung, dass sie reif ist. Dann erst offenbart sie ihre Samen, also all ihre Schätze. Das ist ein sehr passender Vergleich. Das Felstor öffnet sich auch nur zum richtigen Zeitpunkt, also bei der korrekten Formel, und zeigt dann alle Schätze, die dahinter liegen.

Ein weiterer Vergleich ist, dass die Samen der Pflanze vom Wind hinfort geweht werden, wenn man mit der Ernte zu lange wartet. So können auch die Schätze in dem Märchen „Ali Baba und die 40 Räuber“ gestohlen werden, wenn man die Formel „Sesam, öffne dich“ spricht und dann zu lange abwartet. Alles in allem also ein passender Zauberspruch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here