Woraus wird Maisstärke gemacht & was ist das?

Woraus wird Maisstärke gemacht & was ist das

Maisstärke zählt zu den Speisestärken und wird häufig in der Lebensmittelindustrie verwendet. Als organische Verbindung zählt Maisstärke zu den wichtigsten Kohlenhydraten und wird aus Mais gewonnen. Die Stärke wird von der Pflanze als überschüssige Energiereserve in den Zellen gespeichert.

Herstellungsverfahren

Um Maisstärke zu gewinnen, werden die Maiskörner in 24 Stunden 4 bis 5 Mal in ca. 35 °C warmem Wasser eingeweicht. Der aufgequollene Mais geht anschließend durch zwei Mahlgänge. Darauf folgt ein Auswaschverfahren, bei dem die Stärke mittels Kochsalzlösung aus den entkeimten und gequollenen Körnern getrennt und getrocknet wird. Die Reste, die übrig bleiben, werden zusammengepresst und als Viehfutter weiter verarbeitet.

Verwendung von Maisstärke

Maisstärke ist geschmacksneutral und daher sehr gut zum Kochen und Backen geeignet. Sie ist gluten- und laktosefrei und eignet sich dadurch sehr gut für Allergiker. Außerdem eignet sich die Stärke super als Bindemittel für Soßen und Suppen, genauso wie für Puddings, rote Grütze und Fruchtspeisen. Auch in vielen Süßwaren, Milchprodukten und Backwaren ist Maisstärke enthalten.

Maisstärke in Babynahrung?

Maisstärke wird von manchen Müttern auch zur Zubereitung von Babynahrung verwendet. Allerdings sollte man auf die richtige Dosierung achten. Wird Flaschennahrung mit Stärke angereichert sorgt das für eine bessere Sättigung.

Da Kinder im Säuglingsalter aber schnell zu Blähungen, Verstopfungen und Bauchschmerzen neigen, kann Maisstärke bei Unverträglichkeit oder Überdosierung schaden. Am besten sollte man darauf verzichten der Babynahrung Stärke zuzugeben. Denn in der meisten Nahrung ist schon ein gewisser Teil Maisstärke enthalten.

Maisstärke gilt auch als Rohstoff für die Herstellung und Weiterverarbeitung von Maltodextrin, Glucose- und Fuctosesirup.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here