WordPress: Internal Server Error 500 & weiße Seite – was tun?

Jeder erfahrene Internetnutzer kennt den Fehler 500, der auch als „Internal Server Error“ bezeichnet wird und hat diesen Fehler wahrscheinlich nicht nur ein mal gesehen. Der Fehler 500 ist einer der am häufigsten vorkommende Server Fehler, der jeden WordPress Neuling in Panik versetzen kann. Panik ist aber die schlechteste Reaktion, die man darauf haben kann. Am besten sollte man tief durchatmen und daran denken, dass bereits sehr viele andere Nutzer diesen Fehler gehabt haben. Ich habe für meine Kunden solche und ähnliche Fehler bereits unzählige male reparieren können und das sollte in der Regel auch jeder WordPress Neuling schaffen. Die meisten dieser Fehler sind auch problemlos wieder reparierbar. Sie erfordern nur etwas mehr Geduld. In diesem Artikel zeigen wir euch, wie man diesen Fehler wieder korrigieren kann und stellen euch dabei eine Liste mit den am häufigsten vorkommenden Ursachen auf.

internalservererror

Warum bekomme ich den Internal Server Error in WordPress?

Ein Internal Server Error ist nicht nur typisch für WordPress und er kann bei jedem anderen CMS auftauchen, das auf deinem Server installiert wurde. An sich sagt der Fehler so gut wie gar nichts über die Ursache aus. Danach fragen wie man einen Internal Server Error beseitigt ist ungefähr genau so wie wenn man seinen Arzt danach fragt ob er den Schmerz beseitigen kann ohne zu zeigen wo man eigentlich Schmerzen hat.

In der Regel wird der Fehler 500 durch Funktionen von Plugins oder von Themes verursacht. Andere häufige Ursachen sind:

  • fehlerhafte .htaccess Dateien
  • zu niedriges PHP Memory Limit

Ab und zu kommt es auch vor, dass der Fehler nur dann auftaucht, wenn man den Admin Bereich erreichen will, während der Rest der Seite normal zugänglich ist. Gehen wir die Punkte also der Reihe nach einmal durch.

Video Tutorial

 

Prüfen ob eine fehlerhafte .htaccess Datei schuld ist

Sobald man einen Fehler 500 zu Gesicht bekommt sollte man als erstes einmal prüfen ob eine fehlerhafte .htaccess Datei schuld sein könnte. Das kann man tun, indem man seine .htaccess Datei in zum Beispiel .htaccess_alt umbenennt. Um die Datei umbenennen zu können muss man sich über seinen FTP Klienten auf dem Server oder dem Webspace einloggen. Sobald man eingeloggt ist, findet man die .htaccess Datei im selben Ordner wo sich auch die Ordner wp-content, wp-admin und wp-includes befinden.

Nachdem man seine .htaccess Datei umbenannt hat sollte man prüfen ob der Fehler nun noch vorhanden ist. Sollte der Fehler nun weg sein, dann war das wohl schon die Lösung des Problems. Als nächstes sollten Sie sich unbedingt einloggen und zu „Einstellungen – > Permalinks“ gehen. Hier klicken Sie bitte mehrmals auf Speichern, damit eine neue und fehlerfreie .htaccess Datei erstellt wird. Außerdem ist das notwendig damit Ihre ganzen Artikel auch weiterhin erreicht werden können und keinen 404 Fehler aufzeigen.

Sollte diese Lösung noch nicht geklappt haben, dann versuchen Sie die nächste Lösung aus unserer Liste in diesem Artikel.

PHP Memory Limit erhöhen

Ab und zu kann der Fehler auch kommen, sobald das maximale PHP Memory Limit ausgeschöpft wurde und nicht mehr genug Memory vorhanden ist.

Wenn Sie den Fehler nur dann sehen, wenn Sie versuchen sich einzuloggen oder wenn Sie zum Beispiel ein Bild hochladen möchten, dann sollten Sie auf jeden Fall das PHP Memory Limit erhöhen, indem Sie folgende Schritte befolgen:

  1. Erstellen Sie eine leere Text-Datei mit dem Namen php.ini
  2. Fügen Sie folgenden Code ein: memory=64MB
  3. Speichern Sie die Datei
  4. Laden Sie die Datei in Ihren /wp-admin/ Ordner über Ihren FTP Klienten

Viele Nutzer haben berichtet, dass die Ausführung der oben aufgeführten Schritte das Problem im Admin Dashboard gelöst hat.

 

Wenn die Erhöhung des PHP Memory Limits zur Lösung des Problems führt, dann ist das Problem aber nur für kurze Zeit gelöst. Der Grund dafür ist, dass es etwas in eurem WordPress Blog geben muss, was den Arbeitsspeicher Ihres Servers zu stark in Anspruch nimmt. Das könnte zum Beispiel ein schlecht programmiertes Plugin oder eine Funktion in Ihrem Theme sein. Sie sollten sich mit Ihrem Hosting Provider in Verbindung setzen und diesen bitten Ihnen dabei zu helfen die Server Logs einmal durchzuschauen und eine Diagnose zu erstellen.

Sollte das Erhöhen des Memory Limits bei Ihnen nicht zum Erfolg geführt haben, dann können Sie eine weitere Lösung aus unserer Liste hier im Artikel versuchen.

Deaktivieren Sie alle Plugins

Wenn die oben aufgeführten Lösungen nicht weiter geholfen haben, dann liegt es höchstwahrscheinlich an einem speziellen Plugin. Es könnte auch an einer Kombination aus Plugins oder an einer Kombination von einem Plugin und noch etwas anderem liegen. Es gibt dabei leider keinen einfachen Weg das herauszufinden. Als erstes sollten Sie alle Plugins gleichzeitig deaktivieren.

Wenn Sie sich nicht im Admin Menü einloggen können, dann loggen Sie sich über FTP ein und ändern Sie den Namen Ihres Plugin Ordners, der sich im Ordner wp-content befindet. Nennen Sie den /plugins/ Ordner einfach um in /plugins_test/.

Sollte die Deaktivierung aller Plugins den Fehler beseitigen, dann wissen Sie, dass es an einem bestimmten Plugin liegt. Aktivieren Sie Ihre Plugins nun einen nach dem anderen und schauen Sie welches Plugin für den Fehler sorgt. Sobald Sie das Plugin entdeckt haben, löschen Sie es und schreiben Sie einen Fehler-Bericht an den Autor des Plugins.

Core-Dateien neu hochladen

Wenn es nicht an einem Plugin lag und der Fehler immer noch besteht, dann laden Sie sich eine aktuelle Version von WordPress herunter und laden Sie diese neue Version in Ihren WordPress-Ordner. Überschreiben Sie dabei alle alten Dateien. Das Hochladen und Überschreiben wird nicht den Inhalt Ihres Blogs löschen, denn die Beiträge und Seiten und alles andere wird in der Datenbank gespeichert.

Fragen Sie Ihren Webhosting Anbieter

Wenn keine der Lösungen funktioniert, dann sollten Sie sich mit Ihrem Webhosting Provider in Verbindung setzen. Nachdem der Provider die Server Logs durchschaut, wird er den Grund des Fehlers herausfinden können.

Das sind nun die am häufigsten vorkommenden Lösungen für den Fehler 500 gewesen. Hat Ihnen eine der Lösungen geholfen? Wenn ja, dann lassen Sie uns das bitte in den Kommentaren wissen. Hatten Sie solche Fehler vielleicht schon in der Vergangenheit gehabt? Wie haben Sie den Fehler damals beseitigt? Kennen Sie vielleicht noch weitere Lösungen, die hier nicht vorgeführt wurden – dann sagen Sie uns bitte in den Kommentaren bescheid!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere