Wunder nehmen oder wundernehmen – Rechtschreibung & Beispiele

Wundernehmen bedeutet jemanden mit einer Tat verwundern. Es es ist ein starkes Verb, was stets zusammengeschrieben wird.

Richtig: wundernehmen
Falsch Wunder nehmen

Beispiele:

– Sie würde es nicht wundernehmen, wenn ihr Plan klappen würde und sie eine Weltreise machen kann.
– Er würde es nicht wundernehmen, wenn er in der nächsten Klassenarbeit eine bessere Note bekommt.
– Ich nehme wunder, weil ich damit nicht gerechnet habe.

Vorheriger ArtikelVelour oder Velours – richtige Rechtschreibung & Beispiele
Nächster Artikelverkraulen oder vergraulen – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here