Xenon & Bi-Xenen – das ist der Unterschied

Was ist Xenon?

Das chemische Element Xenon wird mit dem Elementsymbol Xe bezeichnet. Seine Ordnungszahl ist die Nummer 54 und ist ein Edelgas. Es befindet sich in der achten Hauptgruppe im Periodensystem beziehungsweise zählt dort zu der 18. IUPAC-Gruppe. Es ist farblos und ebenfalls wie andere Edelgase ist es sehr träge mit seinen Reaktionen.
Xenon ist nichtradioaktiv und eins der seltensten Elemente in der Welt. Es ist in der Atmosphäre in sehr geringen Mengen zu finden. Auch wenn es nur selten und in geringen Mengen zu finden ist, wird es häufig benutzt und in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Es wird zum Beispiel in Xenon-Gasentladungslampen als Füllgas oder als Inhalationsanästhetikum. Außerdem findet man es in Autoscheinwerfern.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Xenon und Bi-Xenen Scheinwerfern

Beide Scheinwerfer benutzen Xenonlicht, welches kraftvoller und heller als anderes Licht ist und darum auch immer beliebter wird. Es leuchtet die Fahrbahn besser aus und vermeidet unnötige Unfälle, welche wegen schlechter Beleuchtung und der daraus führenden schlechten Sicht entstehen.

Der Unterschied in den beiden Scheinwerfern liegt darin, dass bei Xenon zwei Lichtsysteme eingebaut sind und bei Bi-Xenon nur eins. Bei Xenon Scheinwerfern werden die Xenonlampen nur für das Fernlicht benutzt. Für das Abblendlicht werden andere Glühbirnen, welches aus normalem Halogenlicht besteht, benutzt. Das heißt kurz gesagt, wenn es bei einem Auto heißt, dass es mit Xenonlicht ausgestattet ist, das zwei verschiedenen Lichtsysteme genutzt werden.

Bei Bi-Xenon wird für das Fernlicht, sowie für das Abblendlicht die gleiche Glühbirne benutzt. In den Strahl der Xenonlampe wird eine Blende eingebaut, sodass das Xenon Licht für das Fernlicht auch als Abblendlicht benutzt werden kann. Vorteil dieser Variante ist, dass die Straße, auch wenn das Abblendlicht benutzt wird, besser ausgeleuchtet wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here