Zinsen in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition

Zinsen sind Gebühren, die für die Überlassung von Kapital durch den Gläubiger fällig werden. Sie werden vom Schuldner gezahlt und sind für Sachkapital, aber auch Kredite gültig.

Zinsarten

Banken erhalten in der Regel Zinsen vom Kreditnehmer für die Überlassung des Geldes, aber auch Anleger können Zinsen erhalten, wenn sie Unternehmensanleihen kaufen. Aber auch wenn Sachkapital überlassen wird, können Zinsen fällig werden. Das bekannteste Beispiel ist die Zahlung der Miete für die Überlassung der Wohnung.

Im Grund ist das Verfahren aber gleichbleibend. Der Gläubiger übergibt dem Schuldner eine Sache zur Nutzung für einen befristeten Zeitraum. Dabei kann es sich um einen Kredit, die Wohnung oder auch ein Auto handeln. Für die Zeit der Überlassung zahlt der Schuldner einen Zins an den Gläubiger. Nach Ablauf des Zeitraumes erhält der Gläubiger die überlassene Sache im vollen Umfang zurück.

Aufgabe und Funktion

Entgelt: Dies wird entrichtet, solang die geliehene Sache vom Schuldner genutzt wird.

Risikoprämie: Entsprechend der Bonität eines Kunden können Banken diesen Aufschlag unterschiedlich hoch gestalten. Ist das Risiko sehr hoch, dass die Zahlung ausbleibt, ist der Risikoaufschlag entsprechend hoch.

Inflationsausgleich: Wird ein Kredit ausgegeben und hat eine lange Laufzeit, dann kann sich der Wert des Geldes im Rahmen dieser Laufzeit halbieren. Der Zins sorgt für einen Ausgleich.

Opportunitätskosten: Während der Gläubiger das Kapital verleiht, kann er damit nicht wirtschaften und selbst Erträge generieren.

Bekannte Zinssätze

Der gesetzliche Zinssatz beträgt 4% p.a.. Dieser kommt zum Tragen, wenn bei Vertragsabschluss kein eigener Betrag ausgehandelt wird. Ebenso stellt das BGB eine Regelung für Verzugszinsen, die bei Nichtzahlung entstehen können. Sie werden unterteilt nach geschäftlichen Verträgen und Verträgen zwischen Geschäft und einer privaten Person.
Zentralbankzinssätze sind notwendig, dass sich der Leitzins ermitteln lassen kann.
Marktzinssätze (Euribor und Libor) definieren für den Verbraucher, welche Zinsen Banken momentan im Schnitt bei Krediten erheben.

Überblick

Zinsen sind ein Entgelt für die Überlassung von Kapital eines Gläubigers, die vom Schuldner getragen werden und sich in der Höhe nach dem Risiko richten, dass mit der Überlassung eingegangen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here