zugutehalten / zugute halten – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Das Verb zugutehalten kann für zwei unterschiedliche Redensarten verwendet werden: Zum Ersten bedeutet „jemandem etwas zugutehalten“, dass etwas zu seiner Entschuldigung berücksichtigt wird. Andererseits drückt man mit „sich etwas auf etwas zugutehalten“, dass man stolz auf etwas ist.

Richtig: zugutehalten
Falsch: zugute halten

Beispiele

  • Man muss ihm seine Unerfahrenheit zugutehalten.
  • Dem Angeklagten wurde seine Unbescholtenheit zugutegehalten.
  • Sie hält sich einiges auf ihr Studium zugute.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here