Zusatzkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Zusatzkosten sind ein Teil der kalkulatorischen Kosten und beschreiben die Kosten, bei denen kein Aufwand gegenübersteht. Zusatzkosten sind kalkulatorische Kosten wie auch Anderskosten.

Ein Beispiel für Zusatzkosten

Eine Firma verwendet ein Bürogebäude als eine Immobilie die sich als Eigentum im Unternehmen befindet. Die Anschaffung erfolgte im Jahr 1990 und ist vollständig abgeschrieben. Nach der handelsrechtlichen und steuerlichen Gewinnermittlung ist für die Immobilie keine Abschreibung zu verrechnen. Für Kostenrechnungszwecke wird von der Firma eine kalkulatorische Miete von 100000 Euro jeden Monat angesetzt. Dies sind Zusatzkosten, da diese keinem Aufwand gegenüberstehen. Zusatzkosten ergeben gemeinsam mit den anderen Kosten die kalkulatorischen Kosten.

2 KOMMENTARE

  1. sind das dann keine miet aufwendugen ? Und wenn das das Gebäude ist das in den sätzen davor beschriben wurd warum sollte man für sein eigenes Gebäude miete zahlen…
    Wenn es sich um gewinn handelt müsste es sich dann nicht um einen neutralen ertrag handel ?

    • Es sind keine Aufwendungen, weil das Unternehmen das Geld ja sozusagen an sich selbst zahlt. Das Nettovermögen wird nicht vermindert ( Definition Aufwand). Es ist ja nur ein Beispiel, zugegeben ein unrealistisches, aber ein Beispiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here