Was bedeutet „asozial“? – Definition & Erklärung

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Definition:

Das – im Regelfall immer stark abwertende – Wort „asozial“ ist eigentlich als Gegenbegriff zu „sozial“ gemeint und entspräche demnach „unsozial“, wird aber auch oft mit der Bedeutung von „antisozial“ (= gemeinschaftsschädigend) in Verbindung gebracht und darunter verwendet. Der Begriff „asozialítät“ bildet sich aus dem griechischen „a-„ (deutsch: „un-„) und dem lateinischen „socialis“ (deutsch: „gemeinschaftlich“).

Asozial meint, unfähig zum gemeinschaftlichen Leben in der Gesellschaft zu sein bzw. wenn man sich nicht in die Gemeinschaft einfügen kann oder will. Parallel aber eben auch, wird „asozial“ oftmals gleichbedeutend mit „die Gesellschaft schädigend“ verwendet
Häufig wird auch davon Gebrauch gemacht, wenn jemand ein kulturelles-, oder geistig niedriges Niveau aufweist, da zumeist auch dann das Verhalten gemäß der anerkannten, gesellschaftlichen Norm stark abweicht.

Beispiele:

Der Begriff „asozial“ oder „Asozialität“ wird heutzutage reichlich missbraucht, denn bereits Mitte des 20. Jahrhunderts verwendete man ihn als Sammelbezeichnung für die gesamte soziale Unterschicht. Bis heute gelten also „Bettler“, „Obdachlose“, „Hartz4-Empfänger“, „Suchtkranke“ (z.B. Alkoholiker), „Erwerbslose“, „Zigeuner“, „Prostituierte“ und viele weitere Randgruppen unserer Gesellschaft, als „asozial“.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.