Breakball, Break & Tieball im Tennis – was ist das? Aufklärung

Breakball, Break & Tieball im Tennis

Tennis ist ein anspruchsvoller und spaßiger Sport. Viele Menschen haben Interesse und verfolgen aufgeregt verschiedene Tennis Matches im TV oder live. Doch was genau bedeuten die angesagten oder angezeigten Begriffe? Die Begriffe Breakball, Break und Tieball tauchen immer wieder auf und stehen für verschiedene Aktionen im Spiel. Genau wie andere Sportarten, hat auch Tennis seine eigene Sprache. Um ein besseres Verständnis zu schaffen und die Fragen verständlich zu erklären, bietet der folgende Artikel die Antworten auf spannende Tennisfragen.

Punktegewinn beim Tennis

Um die entsprechenden Begriffe zu erklären, ist es wichtig, zu verstehen, was beim Tennis Punkte bringt. Grundlegend geht man bei einem Tennisspiel davon aus, dass der aufschlagende Spieler im Vorteil ist. Mit dem ersten Aufschlag kann man seinen Gegner oder auch Rückschläger unter Druck setzen. Der Gegner muss versuchen, die starken Schläge des anderen Spielers zurückzuschlagen. Das Spiel zurück sorgt für den fortlauf des Matches. Der Vorteil des Aufschlägers unterscheidet sich in seiner Größe durch den Bodenbelag des Spielfeldes. Hartplatz und Rasen bieten dem Aufschläger einen guten Vorteil, einzig bei einem Aschefeld ist der Rückspieler im Vorteil.

Punkte gibt es beim Tennis vor allem dann, wenn man einen Satz gewonnen hat. Ein Satz besteht aus mehreren Spielen. Um einen zu gewinnen, muss einer der Spieler zwei Spiele mehr als der Gegner und insgesamt sechs Spiele gewonnen haben. Wenn der Ball ins Aus geht, im Netz hängt oder davon zurückprallt, bekommt der Gegner einen Punkt. Ein Punkt hat einen Zählwert von 15 beim ersten und zweiten Mal. Beim dritten Punkt in Folge zählt dieser 10. So kann ein Spiel auch mal 40/30 stehen.

Break – die Chance für den Gegner

Ein Break beim Tennis ist die Situation, in welcher der Vorteil sich wendet. Wenn der Rückschläger oder Gegner das Spiel für sich entscheidet, hat man einen “Big Point”. Ein Break ist ausreichend, um einen Satz zu entscheiden. Steht es 6/4 und man gewinnt selbst das Aufschlagspiel, kann man gewinnen. Vom Breakball ist immer dann die Rede, wenn der kommende Punkt über den Sieg entscheidet. Wenn es beispielsweise 30 zu 40 steht, gibt es einen Breakball, da der Rückschläger das Spiel mit einem Punkt gewinnen kann. Ob es einen Breakball gibt, hängt immer vom aktuellen Spielstand ab. Ein Break ist lediglich die Situation, in welcher der Rückschläger das Spiel für sich entscheiden kann.

Wenn es zu Beginn eines Spiels 0 zu 0 und 30 zu 40 steht, ist das nicht so entscheidend, wie wenn es 5 zu 5 und 30 zu 40 steht. In dieser Situation gibt es im Falle eines Breaks nur sehr wenig Zeit den Rückstand wieder auszugleichen. Hat der Aufschläger einen Spielstand von 0 zu 40, 15 zu 40 und 30 zu 40 und der Rückschläger macht einen Punkt und bekommt den Vorteil, dann kann ein Break helfen, die Situation wieder zu wenden.

Tiebreak oder Tie-Break – Gleichstand und das Spiel geht weiter

Ein Tie-Break bezeichnet im Tennis das Weiterspielen bei einem Gleichstand. Heute wird in jedem Satz bei einem Stande von 6 zu 6 ein Tie-Break gespielt. Hierbei unterscheiden sich die jeweiligen Turniersatzungen. Beim US-Open bekommt der Spieler den Tie-Break, der nach dem 6 zu 6 als erster 5 Punkte geholt hat. Dabei ist es egal, ob er zwei Punkte Vorsprung hat oder nicht. Beim Australian-Open gewinnt derjenige, der nach dem 6 zu 6 ganze zehn Punkte geholt hat. Beim Wimbledon-Turnier gibt es ein Tie-Break bei einem Stand von 12 zu 12 und es wird bis mindestens 7 Punkten gespielt. Im French-Open verzichtet man bis heute aufs Tie-Break. Insgesamt wird beim Tie-Break jeder Fehler als ein Punkt gezählt. Punktewerte wie 15, 30 oder 40 entfallen. Der Tie-Ball ist der letztendlich entscheidende Ball beim Tie-Break.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here