Woyzeck von Büchner: Epoche & ausführliche Epochenzuordnung

Woyzeck ist ein Dramenfragment, welches aus dem Jahr 1836 stammt. Ganz genau kann dies Drama aber keiner Epoche zugeordnet werden. Büchner war ein begnadeter Literat. Daher ist es auch kein Wunder, dass er oft seiner Zeit voraus war. Und so ist sein Werk nicht dem Herbst, sondern Vormärz zuzuordnen.

Ein Werk, welches nicht einfach nur so entstanden ist, sondern wegen der politischen Veränderungen. Aber auch die liberale Bewegung der Literatur fließt in dies Werk mit ein. Und so ist es die Literatur, welche im Vormärz politische Ziele gesetzt hat, die dann vor allem eine Kritik an die Politik widerspiegelte. Und so richtet sich das Werk Woyzeck viel mehr an die Unterschicht, welche von den oberen Schichten unterdrückt wurde. Und so geht es im Drama darum, dass Woyzeck nicht heiraten kann, weil ihm dazu die finanziellen Mittel fehlen. Hinzu kommt, dass Woyzeck eine Ausbeutung vom Arzt, als auch vom Hauptmann in Kauf nehmen muss.

Der Arzt geht in diesem Stück sogar noch einen Schritt weiter. Er bezeichnet Woyzeck als ein Tier. Und damit einem Menschen nicht gerecht werdend, findet hierbei eine Unterdrückung statt, die ihresgleichen sucht. Anhand des Buches lässt sich jedoch ganz deutlich erkennen, in welcher Epoche dies einzuordnen ist. Denn der Adressant von diesem Buch ist das Volk, welches sich gegen die Unterdrückung wehrt. Der Protagonist Woyzeck gehört daher zu den Ärmsten überhaupt und hat gar keine Chance, auf einen gesellschaftlichen Aufstieg. Und so ist es gerade jener Stil, welchen Büchner in seinen Geschichten und Dramen verkörpert und sich ein Denkmal gesetzt hat.

Auch interessant:  Spätmittelalter Epoche - Merkmale, Hintergründe & Literatur/Autoren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here