Tipps & Tricks um die Mündliche Prüfung zu meistern

Prüfungen mögen die wenigsten Leute und mündliche schon gar nicht, denn da ist höchste Konzentration gefordert. Der Prüfling wird von seinen Prüfern genauestens ins Visier genommen und das behagt den wenigstens. Vor allem Menschen, die nicht gerne im Mittelpunkt stehen haben damit ein großes Problem.

Zwei Dinge können nervösen Prüflingen helfen, die Prüfung durchzustehen: Nach einer Frage sollte man eine kurze Denkpause einlegen. Nur dadurch kann man sicher gehen, dass man genau das sagt, was man auch sagen will. Einfach drauflos plappern hilft nichts.
Entspannung ist das zweite Zauberwort. Wer eine relaxte Sitzhaltung einnimmt geht gleich schon viel entspannter durch den Fragenkatalog der Prüfer.

Selbstbewusstes Auftreten ist schon die halbe Miete

Wer in einer mündlichen Prüfung überzeugen will, muss vor allem durch sein Selbstbewusstsein überzeugen. Das ist hier mehr gefragt als in einer schriftlichen Prüfung.

Durch Referate erhalten besonders ängstliche Menschen eine Chance ihre Prüfungsangst weg zu trainieren. Denn im Grunde ist ein Referat nichts anderes als eine kleine mündliche Prüfung, man muss genauso frei sprechen können. Auch eine Prüfungssimulation zu Hause kann durchaus hilfreich sein.

Besonders wichtig sind folgende Dinge: klar und deutlich sprechen, nicht abschweifen, keine fragenden Antworten abliefern.

Wissenslücken problemlos überspielen

Nicht jeder kann alles wissen. Auch den besten unterlaufen peinliche Wissenslücken. Das ist aber gar nicht so peinlich. Man sollte bloß nicht in Panik geraten.

Wenn man auch nach einer kurzen Denkpause nicht auf die Antwort kommt sollte man einfach souverän zugeben, dass man es nicht weiß. Hat man hingegen einfach die Frage nicht verstanden ist es keine Schande beim Prüfe noch einmal nachzufragen. Jeder Prüfer hat selber schon mal eine mündliche Prüfung hinter sich gebracht und weiß wie schwierig das ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here