Um eine These, also eine Behauptung aufzustellen, bedarf es Fakten und Gründe um diese zu stützen.Das bedeutet, dass eine These nur so stark und aussagekräftig ist, wie die Argumente welche die These unterstützen. Im Zusammenhang spricht man daher auch von einer Qualität der Argumente.

Es gibt eine Vielfalt an Möglichkeiten auf welche Weise argumentiert werden kann. Diese Arten werden als Argumenttypen bezeichnet. In diesem Artikel möchten wir ihnen diese spezifischen Typen nun vorstellen und näher erläutern.

Gerade in der Schule, aber auch an der Universität, ist es unabdingbar die Vielzahl an Argumenttypen zu erkennen, aber auch anwenden zu können. Nehmen wir als Beispiel die Redeanalyse oder die Sachtextanalyse heran. Zur Bearbeitung dieser Texte ist es von größter Notwendigkeit die Benennung der Argumenttypen zu beherrschen um die vorliegende Argumentationsstruktur näher zu analysieren.

Argumenttypen – Aufzählung

1. Faktenargument

Beispiel: 60% der Wortwuchs-Besucher sind Studenten oder Schüler.

Funktion: Diese These wird durch belegbare und überprüfbare Fakten-Aussagen unterstützt. Dieser Argumenttyp ist unstrittig und für alle Beteiligten nachvollziehbar.

2. Normatives Argument

Beispiel: Kulturelle Werte, zum Beispiel das Lesen, müssen an weitere Generationen vererbt werden.

Funktion: Diese Thesen werden durch soziale Normen bestärkt. Hier dienen verbreitete Wertmaßstäbe als Grundlage, unterscheiden sich also kulturell bedingt.

3. Autoritätsargument

Beispiel: „Wortwuchs ist eine fabelhafte Seite, um eigene Fähigkeiten im Deutsch zu schärfen“, laut Vorstand des Dudens.

Funktion: Hier unterstreicht eine große Autorität in diesem Gebiet die These und wird somit allgemein anerkannt.

4. Analogisierendes Argument

Beispiel: Das beste Drehbuch kann nichts werden, wenn alle Darsteller eine Hauptrolle einnehmen wollen und egozentrisch denken. Selbiges gilt für Diskussionen.

Funktion: Hier wird ein Vergleich als Stütz-Säule der These herangenommen, der im Idealfall den selben Ursprung hat, um einen Vergleich zu ermöglichen.

5. Indirektes Argument

Beispiel: Kritiker des Internets meinen, dass auf Papier gedruckte Lektüre besser zum Lernen geeignet ist.
Fakt ist jedoch, dass sich der Notenspiegel der Schüler verbessert hat, seitdem es Internet gibt.

Funktion: Hier wird versucht das Argument der Gegenseite durch ein eigenes Argument zu entkräften, und somit die eigene These zu stützen.

6. Plausibilitätsargument

Beispiel: Natürlich kümmere ich mich erst um meine eigenen Probleme. In dieser Ellenbogengesellschaft ist sich jeder selbst der Nächste

Funktion: Die eigene Aussage wird durch Plausibilität begründet. Sie ist also für den Empfänger besonders nachvollziehbar.

Hinweis: Die hier genannten Argumenttypen sind allesamt als solche gültig und versuchen Thesen zu belegen und zu stützen. Die oben genannten Beispiele wurden nicht auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft.

Die bisherigen Argumenttypen werden als seriös bezeichnet. Es gibt allerdings weitere Argumenttypen mit unseriösem Ruf. Diese sind seit langer Zeit bekannt und kamen/kommen vorwiegend in der Politik zum Einsatz.
Folgende wollen wir ihnen hier vorstellen.

7. Argumentum ad baculum

Beispiel: Diese Personen huldigen dem Satan! Natürlich dürfen sie eine andere Meinung vertreten, aber macht sich denn keiner Sorgen um die Kinder?

Funktion: Gleich dem Populismus wird hier versucht die eigene Meinung durch Klischees zu begründen, die teils peripher sind und miteinander nichts zu tun haben. Durch Befürchtungen die Leser/Zuhörer hegen wird hier die eigene These unterstützt.

8. Argumentum ad misericordiam

Beispiel: Bevor ihr den Präsidenten diskreditieren wollt und ihn an den Pranger stellt, versetzt euch einmal in ihn hinein und denkt daran wie schwierig dieses Amt doch ist.

Funktion: Diese These baut sein Fundament auf dem Mitleid der Leser/Zuhörer auf und stützt die eigene Aussage durch dieses.

9. Argumentum ad populum

Beispiel: Früher glaubten alle Menschen, dass die Erde der Mittelpunkt der Galaxie sei. Diese Aussage kann also nicht komplett aus der Luft gegriffen sein.

Funktion: Die These wird durch die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung gestützt, muss allerdings keinerlei Wahrheitsgehalt besitzen.

Hinweis: Im Bereich der Rhetorik existieren noch weitere Typen der Argumentation und die bisher beschriebenen werden noch subtiler unterschieden. Für eine gängige Textanalyse sind die oben genannten Argumenttypen allerdings vollends ausreichend.

Kannst du nun die perfekte Argumentation schreiben?

Dann teste dein Wissen an unserem Quiz zum Thema: Argumentation schreiben!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here