Wie wird der Ballbesitz bei einem Fußballspiel berechnet?

Die Statistik zum Ballbesitz taucht mindestens einmal pro im Fernsehen übertragenen Sportart auf und ist somit unverzichtbarer Teil von sportlichen Übertragungen geworden. Aber wie wird diese Statistik eigentlich berechnet?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Statistik zum Ballbesitz Auskunft darüber gibt, welche Mannschaft öfter im Ballbesitz ist.

Die Berechnung des Ballbesitzes durch Ballkontakte

Zunächst beschäftigen wir uns mit der Berechnung des Ballbesitzes anhand der Ballkontakte. Die Formel lautet: p = P/G – Hierbei steht P für die Ballkontakte eines Vereins und G für die Ballkontakte insgesamt. Es ist also unterlässlich alle Ballberührungen zu zahlen und die Ballberührungen der einzelnen Teams.

Beispiel:
Insgesamt gibt es 100 Ballkontakte. Team A hatte davon 65 Ballkontakte.
Die Formel für die Berechnung lautet nun p = 65/100 und das Ergebnis lautet daraufhin 0,65, was einen Ballbesitz von 65 % ausmacht.

Die Berechnung des Ballbesitzes durch Zeitmessung

Eine weitere Art den Ballbesitz zu berechnen kann mit der Hilfe der Zeitmessung erfolgen. Dies ist im übrigen auch die Methode, welche im Fernsehen angewendet wird.

Generell ist der Rechenvorgang der Selbe wie bei der Berechnung der Ballkontakte. Mit dem einzigen Unterschied, dass nun nicht mehr die Ballkontakte errechnet werden müssen, sondern die Zeit, in der Ballkontakt bestand.

Die Formel lautet also: p = P/G – Hierbei steht P jedoch für die Zeit in der die Mannschaft den Ball in Besitz hatte und G steht für die gesamte Dauer des Spiel bzw. des Abschnittes.

Beispiel:
Team A hat den Ball 40 Minuten und 35 Sekunden im Besitz. Dies entspricht umgerechnete 2435 Sekunden. Das gesamte Spielt dauerte 90 Minute, was umgerechnet 5400 Sekunden entspricht. Die korrekte Formel lautet nun: p = 2435/5400. Das Ergebnis ist 0,45, was einen Ballbesitz von 45 % entspricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here