Zum Inhalt springen
Uni-24.de » Argumentation » Überleitungssätze in einer Erörterung/Präsentation – Beispiele

Überleitungssätze in einer Erörterung/Präsentation – Beispiele

Überleitungssätze in einer Erörterung

Erörterungen und Präsentationen sollen die Zuhörer fesseln und dazu anregen, sich näher mit den vorgetragenen Themen zu beschäftigen. Je nach Präsentation und Erörterung kann es sich auch um die Darstellung von Ergebnissen (Forschung, Wirtschaft etc.) handeln oder es werden Projekte vorgestellt. Die Darstellung von Ergebnissen und die Vorstellung von Projekten sollte für den Zuhörer verständlich sein. Überleitungssätze helfen dem Zuhörer, die vorgetragenen Inhalte besser zu verstehen und nicht den Faden zu verlieren. Die Überleitung von einer Präsentationsfolie zur nächsten Folie hilft zudem dem Vortragenden, den roten Faden in seiner Präsentation beizubehalten und seine Zuhörer nicht zu verlieren. Die Überleitungssätze sollten sorgsam ausgewählt werden und wenn möglich, den Inhalt der alten Folie mit der neuen Folie verbinden.

Überleitungssätze – welche Standardsätze kommen infrage?

Für Überleitungen bei Erörterungen und Präsentationen können Standardsätze genutzt werden, die verschiedene Themen zusammenführen. Als Beispiel kann die Überleitung von einem Themengebiet zu einem anderen Thema genannt werden. Sie können beispielsweise sagen, „das waren die Ausführungen zum Thema X, jetzt können wir das Thema Y behandeln“. Es ist auch möglich, „ich komme jetzt zu Thema Y“ oder „kommen wir zum nächsten Punkt“ zu sagen. Sie haben auch die Möglichkeit Standardphrasen wie „soweit zum ersten Teil, kommen wir zum zweiten Teil“ als Überleitung zu nutzen.

Überleitungen zur Ergebniszusammenfassung nutzen

Wenn Sie verschiedene Ergebnisse auf diversen Folien präsentieren möchten, dann können Sie die Überleitung zur kurzen Ergebniszusammenfassung jeder Folie nutzen. Sie haben die Möglichkeit zu folgenden Ausführungen: „Die Untersuchungen AB führen, wie diese Folie zeigte, zu den Ergebnissen CDE“. Die nächste Folie zeigt eingehend die Ergebnisse der Untersuchung FG“. Sie können auch direkt die Ergebnisse der nächsten Folie erwähnen, wenn diese beispielsweise konträr zu den Ergebnissen der vorherigen Folie sind. So fesseln Sie Ihre Zuhörer und sorgen dafür, dass diese sich auf die nächste Folie und Ihre Präsentation konzentrieren. Schließlich möchten die Zuhörer wissen, wie es zu den einzelnen Ergebnissen kam.

Anrede und Überleitungen für die ersten Präsentationspunkte

Es kann schwer sein, eine Präsentation zu beginnen und den Zuhörer sofort zu fesseln. Unter Umständen können Sie Ihre Zuhörer sogar nach den ersten falschen Sätzen verlieren. Die Begrüßung sollte bereits auf den Punkt gewählt werden. Bei einem formalen Rahmen wird in der Regel die Begrüßung „Sehr geehrte Damen und Herren“ gewählt. Sie können auch „Meine verehrten Damen und Herren“ wählen, wenn Sie mit den Zuhörern vertrauter sind. Handelt es sich um eine Präsentation vor Studenten oder Freunden, dann kann auch „Liebe Studierende“ oder „Liebe Freunde“ gewählt werden. Selbstverständlich kann eine Präsentation vor Kollegen auch mit „Liebe Kolleginnen und Kollegen“ oder „Liebes Kollegium“ begonnen werden. Es ist wichtig, die passende Anrede zu finden und anschließend auf den Vortrag, den Sie halten möchten, einzugehen. Nutzen Sie, wenn die Zuhörer Sie noch nicht kennen, die Ausführung, „Mein Name ist…“! und stellen Sie sich, Ihren Beruf, Ihr Studienfach etc. kurz vor. Anschließend können Sie den Vortrag auch mit den Worten, „Ich begrüße Sie zu meiner Präsentation über…“! Sie können, wenn Sie die Zuhörer nicht siezen auch „Euch“ anstelle für „Sie“ verwenden.

Überleitung als Präsentationsstrukturierung

Sie haben die Möglichkeit, Überleitungen von einer Präsentationsfolie zur Nächsten zur Strukturierung einzusetzen. Sie können einen weiteren Aspekt bei der Überleitung hervorheben oder Formulierungen wählen wie „Der Punkt ist…“, „Als erstes kann… genannt werden“, „Des Weiteren…“, „Ebenfalls/Ebenso“, „Außerdem“. Sie können bei der letzten Folie auch auf das letzte Themengebiet eingehen und beispielsweise „als letzten Punkt…“ sagen.

Zusammenfassung optimal formulieren

Wenn Sie zum Ende der Präsentation kommen, dann können Sie eine Überleitung wie „Zusammenfassend kann gesagt werden, dass…“ wählen. Formulierungen wie „Ich fasse zusammen…“, „Sie konnten sehen, dass…“ oder „Am Ende der Präsentation möchte ich zusammenfassend sagen, dass…“ können Sie ebenfalls zum Besten geben. Sie können auch Überleitungen wählen, wie „Ich möchte Ihnen noch einmal kurz die wichtigsten Punkte erläutern“ oder „Ich bin am Ende der Präsentation angelangt und möchte Ihnen eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse geben“.

Präsentationsende gekonnt formulieren

Das Präsentationsende sollte ebenfalls gelungen formuliert werden. Achten Sie auf eine angemessen Überleitung für Diskussionsrunden, die sich eventuell der Präsentation anschließen könnten. Wenn Sie das Präsentationsende mit „Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit “ einleiten und anschließend die Formulierung „Ich freue mich auf Ihre Fragen“ wählen, können Sie nichts falsch machen.

[helpful]