Zum Inhalt springen
Uni-24.de » Argumentation » Pro & contra Argumente für/gegen Abtreibung für eine Erörterung

Pro & contra Argumente für/gegen Abtreibung für eine Erörterung

Abtreibung für eine Erörterung

In einer Erörterung bespricht man sozusagen mit sich selbst in schriftlicher Form ein Thema und legt es einem Leser dar. Es werden Argumente abgewogen und dann kommt man meistens zu einer Lösung und einer Einschätzung, welche Antwort richtig sein könnte. Welche Argumente für und gegen Abtreibung gibt es, wenn man dazu eine Erörterung vornehmen will?

Inhaltsverzeichnis (bitte aufklappen)

In einer Erörterung bespricht man sozusagen mit sich selbst in schriftlicher Form ein Thema und legt es einem Leser dar. Es werden Argumente abgewogen und dann kommt man meistens zu einer Lösung und einer Einschätzung, welche Antwort richtig sein könnte. Welche Argumente für und gegen Abtreibung gibt es, wenn man dazu eine Erörterung vornehmen will?

Pro

Das Selbstbestimmungsrecht der Frau wurde über Jahrhunderte klein gehalten und nahezu unmöglich gemacht. Ihr eine solche Pflicht aufzubürden, ist demnach nicht richtig und eine Frau kann selbst entscheiden, ein Kind auszutragen oder nicht. Der Körper gehört ihr, nicht der Gesellschaft.

In einem frühen Stadium ist noch kein Kind vorhanden, sondern ein sich entwickelnder Zellhaufen, der keine Gefühle hat, keine Gedanken, nicht mal ein Herz geschweige denn ein Herzschlag. Abtreibung wäre also kein Mord, sondern höchstens eine Zellentsorgung.

Wenn Abtreibung verboten werden sollte, weil ein Mensch daraus werden könnte, warum verbietet man dann nicht Masturbation, denn aus den Spermien könnten Menschen werden. Darüber spricht aber niemand, denn dann würden die Männer sturmlaufen und sich eingeschränkt fühlen.

Frauen könnten vergewaltigt worden sein und keine Frau sollte gezwungen sein, das Kind ihres Peinigers austragen und aufziehen zu müssen.

Eine Frau könnte noch nicht bereit sein, sondern einfach ein Opfer der unvorsichtigen Handlung sein. Keine Frau sollte gezwungen sein, ihren ganzen Lebensplan umzuwerfen, nur weil eine Nacht mal nicht so lief, wie man es erwartet hat.

Die Frau ist vielleicht nicht gesund genug, um eine ganze Schwangerschaft und eine Geburt zu überleben. Es ist also auch ein reiner Selbstschutz der Mutter, wenn man das Kind nicht austrägt, sondern zur Abtreibung rät und sie durchführt.

Es könnte ein genetischer Defekt vorliegen, der das Kind kaum lebensfähig macht oder es unnötig leiden lässt. Keine Frau sollte gezwungen sein, solch ein Schicksal sich selbst und einem möglichen Kind anzutun.

Sofern Abtreibungen verboten sind, so werden verzweifelte Mütter drastischere Wege finden. Wer kein Kind will, der will kein Kind und dann greifen Frauen zu einer lebensbedrohlichen Methode, eine Schwangerschaft abzubrechen. Das einrichten von Abtreibungen auf legalem Weg hilft also allen.

Contra

Jedes Leben ist wertvoll und sollte nicht abgebrochen werden. Daher ist es die Pflicht einer Frau, neues Leben in die Welt zu setzen.

Die Menschheit könnte aussterben, wenn jeder einfach sein Kind abtreibt und daher braucht es für neue Generationen immer neue Kinder und daher neue Schwangerschaften.

Man kann ein Kind als Geschenk Gottes betrachten und daher darf man das Geschenk nicht einfach so zurückweisen, weil man Gott und den Glauben damit besudeln könnte.

Man lässt dem neuen Menschen durch eine Abtreibung gar keine Wahl, aufzuwachsen und zu einem Menschen in dieser Gesellschaft zu werden. Diese Entscheidung wird ihm abgenommen und direkt für ihn entschieden.

Eine Frau und auch ein Vater könnten es später einmal bereuen und denken, sie hätten sich eine Chance für immer genommen.

Es könnte zu leichtfertigem Sex kommen und Frauen und Männer könnten sich auf die Möglichkeiten der Abtreibung verlassen, um ungeschützt und sorglos Sex zu haben.

Schwangerschaft kann eine unglaublich schöne und Lebensverändernde Erfahrung sein.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 5. August 2022 von