Textlinks und Darstellung

Link Text

Vermeidung unrelevanter Wortphrasen

Wie bereits schon erläutert, sind Links wesentlich nützlicher für den User, wenn Sie aus dem Zusammenhang heraus erfolgen. Entwickler bzw. Autoren von Texten, die gleichzeitig auch verlinken, sollten folgende Verlinkungen vermeiden:

  • hier klicken
  • hier
  • mehr
  • mehr lesen
  • link zu [Ihr Linkziel]
  • info

Die Verwendung der Phrase „hier klicken“ ist unnötig, das können Sie wesentlich einfacher und barrierefreier verlinken. Beispiel: Statt „hier klicken für wettervorhersage“ wäre ein einfaches Schlagwort wie „wettervorhersage“ besser.

Typisch sind auch Textlinks wie „mehr“ oder „mehr lesen“, Autoren und Entwickler sollten auch diese Phrasen beim Verlinken vermeiden, im www wird das nach wie vor häufig genutzt. Z.B. „mehr über die Erderwärmung“ einfach ersetzen durch „Erderwärmung“. Wichtig ist auch hier, aus dem Zusammenhang bzw. Sinn heraus zu verlinken.

URL Links

Bei Web Adressen oder URLs gibt es zwei wesentliche zu beachtende Merkmale (Spezifikationen):

  1. Lesbarkeit
  2. Länge

Bei der Lesbarkeit von URLS für Menschen, besteht das Problem, dass diese nicht immer im Sinn erkennbar oder Screen-Reader freundlich sind. Das liegt unter anderem daran, dass die URL Zahlen, Buchstaben und Zeichen enthält, die zwar für Datenbanken und Scripte relevant sind, aber wenig Sinn für den Benutzer machen. Daher ist es in einigen Fällen sinnvoll statt der URLS, für Menschen lesbaren Text zu verlinken, um so die Zugänglichkeit zu erleichtern. Z.B. wäre der Titel des Buches Constructing Accessible Web Sites sinnvoller verlinkt, als eine aus 108 Zeichen lange URL ohne Aussagekraft:
(http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/1590591488/qid=1116957951/sr=2-1/ref=pd_bbs_b_2_1/103-5755258-8204633)

Das bedeutet jedoch nicht, dass es sinnvoll ist keine solchen URLS mehr zu verwenden, solange die Länge der URL relativ kurz ist. Aus Rücksicht auf Screen-Reader Anwender, die sich die volle Länge der URL anhören müssen, könnte man diesen störenden Nebeneffekt jedoch möglichst vermeiden.

Does this mean that URLs should never be used as links? No. If the URL is relatively short (such as a site’s homepage), the URL may be used as the link text. The key is to be considerate of screen reader users who must listen to the longer, less intelligible URLs.

Link Erscheinungsbild

Links sollten generell auch so aussehen wie Links, nichts ist ärgerlicher als auf Textphrasen oder Grafiken zu klicken, die wie Links ausschauen aber keine sind, sobald sie angeklickt werden. Versetzen Sie sich mal in die Lage eines Behinderten, der grade vielleicht einen interessanten Link ausgespäht hat und mühsam über Ihre Website navigiert – da wären Sie auch frustriert.

Unterstreichung

Per default unterstreichen alle Browser Links. Mit Cascading Style Sheets (CSS) kann die Unterstreichung eines Links formatiert oder verhindert werden. Letztere Methode ist aber die schlechtere Wahl, da Internet Nutzer gewohnt sind, Links unterstrichen vorzufinden und auch in Texten danach zu suchen.

Sicherlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen, obwohl viele Webbenutzer es gewohnt sind, Links der wichtigsten Navigationselemete unterstrichen vorzufinden. Oft werden diese als Grafik statt mit Text dargestellt, unterstrichene Navigations-Links findet man auch auf gut bekannten Websites eher selten.

Notiz

Die WCAG 2.0 Richtlinien verlangen 2 weitere Punkte, die erfüllt werden müssen, wenn ich Link nicht unterstrichen ist:

  1. Der Link Text muss ein 3:! Kontrast-Ratio zum umgebenden Text haben.
  2. Der Link muss nicht nur farblich bei Mouse Over und bei der Tastatur Fokussierung dargestellt werden.

Diese 2 Punkte erlauben es, dass die Links auch für Menschen sichtbar sind.

Hover und focus Effekte

Die meisten Websites implementieren visuelle Hover oder Focus Effekte, um eine optische Hervorhebung der Links und deren Status zu erreichen. Das definieren unterschiedlicher Stati hilft dem Benutzer an Maus und Tastatur zu wissen, dass der Fokus auf einem bestimmten Link liegt und dass der Link aktiv ist.

Diese Effekte können geräteunabhängig über CSS Formatierung eingerichtet werden, sofern Mouse oder Tastatur beim User vorhanden sind. Die entsprechenden Einstellungen nimmt man in den Pseudo-Klassen :hover , :focus und wahlweise auch :aktiv vor.

Wichtig

Fast immer, wenn a:hover Attribut in CSS verwendet wird, sollte auch das a:hover, a:focus Attribut verwendet werden, damit auch die Tastatur Nutzer den Effekt mitbekommen.

Nächste Seite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here