„Diesem“ oder „diesen“ – wann benutzt man was?

Bei diesen erweiterten Artikeln handelt es sich um die Verwendung des Artikels in einem bestimmten Fall der Satzstellung.
Wichtig ist dabei, dass diesem immer dann verwendet wird, wenn das bezogene Objekt im Dativ steht und diesen, wenn es sich um den Akkusativ handelt.

Der Dativ symbolisiert den dritten Fall der Grammatik, der immer mit der Wem- Frage in Verbindung gebracht und ermittelt wird.
Der Akkusativ ist der vierte Fall der Grammatik, der durch die Frage Wen oder was ermittelt werden kann. Um diese Bezeichnung genauer zu definieren ist es notwendig, dass einige Beispiele angeführt werden.

Beispiele:

Die Jacke gehört diesem Mann.
Dabei muss beachtet werden, dass die Jacke das Subjekt ist, um die sich der Satz dreht.
Wer gehört diesem Mann? Die Jacke. (1.Fall)
Das Verb des Satzes ist gehört, denn jeder Satz muss ein Subjekt und ein Verb besitzen, dass es als voller Satz angesehen werden kann.
Nun kommt die Frage, wem die Jacke denn gehört. In diesem Falle, diesem Mann. Darum wird hier diesem verwendet.

Von diesen Kindern kann man noch was lernen.
Hierbei handelt es sich um einen komplexeren Satz, der kein bestimmtes Subjekt hat, sondern lediglich die geschlechtsfreie Bestimmung : man. Wer kann von diesen Kindern noch was lernen?

Kann lernen bildet dabei das Verb, da hier können in einer gebeugten Form als Hilfsverb mit zum Einsatz kommen muss.
Nun steht die Frage von wen oder was kann man etwas lernen? Von diesen Kindern.

Faustregel lautet, dann die Bestimmung des Falles auch immer die Endung des Wortes vorgibt. Wenn es sich um einen Dativ handelt und man nach wem fragt, dann muss auch dem oder diesem im Satz folgen.

Fragt man nach wen oder was, also dem vierten Fall, dann handelt es sich um den Akkusativ und es folgen die Beifügungen den oder diesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere