Zusammenzuarbeiten oder zusammen zu arbeiten? Was ist richtig & warum?

Zusammenzuarbeiten oder zusammen zu arbeiten

Neben der Groß- und Kleinschreibung zählt die Getrennt- und Zu­sammen­schrei­bung zu den Aspekten der deutschen Rechtschreibung, die selbst Muttersprachlern manchmal Kopfzerbrechen bereiten. Gerade Verben können verwirrend sein: Heißt es „Zusammenzuarbeiten“ oder „zusammen zu arbeiten“? Eines ist klar: Wenn Sie das Wort im Indikativ benutzen, schreiben Sie es auseinander, beispielsweise in folgendem Satz:

  • „In meinem Team arbeiten wir alle zusammen.“

Daher neigen einige Menschen dazu, das Wort auch in anderen Formen getrennt zu schreiben. Aber ist das korrekt?

Ein Blick in den Duden verschafft Klarheit

Der Dudeneintrag des Wortes beantwortet die Frage. „Zusammenarbeiten“ wird im Infinitiv zusammengeschrieben. Das gilt sowohl für die einfache als auch für die erweiterte Form mit „zu“. Die korrekte Schreibweise lautet also „zusammenzuarbeiten“. Folgende Beispielsätze sind richtig:

  • „Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir in Zukunft noch enger zusammenarbeiten.“
  • „Die Regierung kündigte an, in dieser wichtigen Angelegenheit mit der Opposition zusammenzuarbeiten.“

Doch welche Regel steckt dahinter?

Manche Verben sind trennbare Zusammensetzungen

Bei einigen Verben im Deutschen handelt es sich um sogenannte trennbare Zusammensetzungen. Sie werden auch unfeste Zusammensetzungen genannt. Wörter, die in diese Kategorie fallen, bestehen aus einem Verb und einem weiteren Teil, beispielsweise einer Präposition oder einem Adjektiv. Im Falle von „zusammenarbeiten“ handelt es sich um eine solche trennbare Zusammensetzung aus einem Adverb (zusammen) und einem Verb (arbeiten).

Zunächst ist die Regel eindeutig: Unfeste Zusammensetzungen werden im Normalfall getrennt geschrieben. Es gibt jedoch drei Ausnahmen:

  1. Im Infinitiv (zusammenarbeiten, zusammenzuarbeiten)
  2. Im Partizip, und zwar sowohl im Partizip I als auch im Partizip II (zusammenarbeitend, zusammengearbeitet)
  3. In Nebensätzen, die auf ein Verb enden (…, weil ihr nicht zusammenarbeitet).

Die Schreibweise „zusammenzuarbeiten“ ist also korrekt, weil es sich um einen dieser drei Sonderfälle handelt.

Wann „zusammen zu arbeiten“ doch richtig ist

Wie so oft gilt auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es kann Situationen geben, in denen „zusammen zu arbeiten“ richtig ist. Dann handelt es sich allerdings nicht mehr um eine trennbare Zusammensetzung. Außerdem bekommt das Wort eine andere Bedeutung. „Zusammenzuarbeiten“ heißt, gemeinsam auf ein einziges Ziel hinzuarbeiten. Ein verbreitetes Synonym ist „kooperieren“.

Falls Sie aber mit einer anderen Person gleichzeitig am selben Ort Ihrer jeweils eigenen Arbeit nachgehen, sieht der Fall anders aus. Vielleicht teilen Sie sich aus Kosten- oder Platzgründen mit einem Kollegen aus einer anderen Abteilung das Büro. Dann könnten Sie sagen:

  • „Seit wir zusammen arbeiten, ist eine echte Freundschaft zwischen uns entstanden.“

In diesem Fall handelt es sich aus grammatikalischer Sicht um eine sogenannte Wortgruppe. Deren Bestandteile („zusammen“ und „arbeiten“) werden grundsätzlich getrennt geschrieben.

Welche Schreibweise korrekt ist, kommt also immer darauf an, was Sie im konkreten Satz ausdrücken wollen. Meistens ist „zusammenzuarbeiten“ richtig, weil das Wort in der Bedeutung von „kooperieren“ häufiger benutzt wird als im Sinne von „gleichzeitig oder am selben Ort arbeiten“.

Falls Sie dennoch unsicher sind, gibt es zum Glück eine Methode, die Ihnen helfen kann. Sprechen Sie den Satz laut oder in Gedanken. Wenn Sie das Wort „zusammen“ stärker betonen, handelt es sich fast immer um eine trennbare Zusammensetzung. Dann schreiben Sie „zusammenzuarbeiten“. Wenn die Betonung hingegen eher auf „arbeiten“ liegt, haben Sie es meist mit einer Wortgruppe zu tun. Hier ist „zusammen zu arbeiten“ richtig.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here