Wann benutzt man Do/don´t, did/didn´t & does/doesn´t – Aufklärung

Wenn es um die englische Sprache geht, dann ist es notwendig, dass auch Hilfsverben, wie im Deutschen zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um die Hilfsverben haben und tun. Do für das Englische tun, ist dabei sehr oft gefragt und kann in unterschiedlichsten Formen angewendet werden.

Je nach der Konjugation der Verben ist es notwendig, dass auch diese Hilfsverben an die entsprechende Person in der richtigen Zeitform angepasst werden.

Do/don´t

Hierbei handelt es sich um die erste und zweite Person Singular als auch die kompletten Personen im Plural. Ich, du, wir, ihr und sie können alle im Englischen mit dem Hilfsverb do ausgestattet werden. Dabei handelt es sich um die Gegenwart. Es passiert also etwas genau in diesem Moment. Don´t kommt dann zum Einsatz, wenn diese Personen etwas nicht tun. Do not.

Did/didn´t

In diesem Fall kann man genauso verfahren, wie mit do, allerdings handelt es sich hier um die Vergangenheitsform, die nicht nur im Präteritum, sondern auch im Perfekt eingesetzt wird. Es handelt sich also um eine vergangene Sache, die gerade in diesem Moment vorbei ist oder aber schon länger abgeschlossen ist. In diesen Zeitformen wird kein Unterschied zwischen den Personen gemacht.

Does/doesn´t

Da es in der Gegenwart nun eine Konjugation des Verbes gab, die nicht auf die dritte Person angewendet werden konnte, muss diese auch eine Konjugation des Hilfsverbes erhalten. In diesem Falle does. Es handelt sich hierbei um die Verwendung der Beugung des Verbes, wenn er, sie, es, also die dritte Person Singular gebeugt werden müssen.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass im Englischen die Anhänge n´t an alle Hilfsverben automatisch die Verneinung bedeuten.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.