Uni-24.de » TV » Fernsehen im Schlafzimmer ohne Anschluss – wie geht das?

Fernsehen im Schlafzimmer ohne Anschluss – wie geht das?

  • by Anatoli Bauer

Häufig existiert im Schlafzimmer kein Kabelanschluss, doch auch ohne Anschluss lässt sich im dort Fernsehen schauen. Wenn kein Anschluss vorhanden ist, muss also noch lange nicht auf den von vielen Menschen geliebten Fernseher im Schlafzimmer verzichtet werden, denn heutzutage existieren zahlreiche Möglichkeiten, um das TV-Gerät aufzustellen. Dabei spielt das Internet eine große Rolle, denn mit seiner Hilfe gelangt das Signal als Stream auf den Bildschirm.

So wird es möglich, auch im Schlafzimmer fernsehen zu können

Einen Fernseher oder Monitor im Schlafzimmer zu stellen, ist keine große Herausforderung. Anstelle eines Sideboards dient eine beliebige Kommode als Stellplatz, andernfalls wird das Gerät einfach via Halterung an die Wand gehängt. Nur die wenigsten Menschen besitzen einen Kabelanschluss im Schlafzimmer. Um dennoch ein Fernsehsignal zu empfangen, nutzen Anwender daher das Internet. Viele Smart-TVs lassen sich direkt per WLAN verbinden. Sollte es zu Verbindungsfehlern kommen hilft es den Router zu prüfen und ihn kurzzeitig vom Strom zu nehmen. Das WLAN-Passwort muss korrekt in den Verbindungseinstellungen des Smart-TVs hinterlegt werden, damit eine Verbindung zustande kommen kann. Als Nächstes benötigen Zuschauer passende Apps, die der Smart-TV meistens direkt anbietet, ansonsten lassen sich diese suchen.

Mit Zattoo Fernsehen aus dem Internet streamen

TV-Applikationen, wie Zattoo, befördern das Signal vieler Programme mit Zattoo Free kostenlos auf den Bildschirm via Internet. Für mehr Bildqualität oder Sendervielfalt lohnt sich das Abonnieren des Premium- oder Ultimate-Modells von Zattoo. Hier zahlen Nutzer zwar eine Gebühr pro Monat, erhalten dafür aber Zugriff auf noch mehr Sender und können diese sogar digital aufzeichnen, um sie sich immer wieder neu anschauen zu können. Außerdem punktet der Abo-Dienst mit Programmen in Full-HD, sodass die Technik des Fernsehers in Sachen Bildqualität ausgereizt werden kann. Wer keine Lust hat Zattoo verwenden, kann auch einzeln viele Mediatheken der Sender ansteuern.

Mediatheken liefern Fernseh-Inhalte im Schlafzimmer

Das Erste, ZDF, 3.Sat oder der NDR und WDR bieten alle ihre Inhalte kostenlos an. Sowohl der Livestream des aktuellen Programms als auch vergangene Folgen lassen sich somit auf den Fernseher streamen, wenn die jeweiligen Webseiten angesteuert wurde. Die Bedienung kann über das TV-Gerät kompliziert erscheinen, sodass Nutzer besser eine Tastatur und Maus anschließen. Andernfalls lohnt es sich, die einzelnen Apps der öffentlich rechtlichen Programme herunterzuladen, denn sie bieten eine einfache Bedienung und sind per Knopfdruck verfügbar. Auch wenn man es kaum glauben mag, es existieren zahlreiche Fernseher, die zwar als Smart-TV gekennzeichnet sind, aber kein Interface besitzen. Verbraucher solcher Geräte können dennoch Fernsehen schauen. Mithilfe des Google Chromecast Stick lässt sich das TV-Signal aus dem Internet online auf den Fernseher streamen. Ein verfügbarer USB Platz ist jedoch genauso notwendig wie ein freier HDMI-Zugang.

Apple-TV sorgt für Fernsehfreude im Schlafzimmer

Eine Alternative hierzu bildet Apple-TV. Die kleine unscheinbare Box wird sowohl an den Strom als auch per HDMI an den Fernseher angeschlossen. Sie ist ideal für Bildschirme, die keine Benutzeroberfläche zum Interagieren mit Internetinhalten aufweisen. Außerdem gewährt Apple-TV Zugriff auf etliche Filme aus dem Apple-TV Sortiment und jede Menge verfügbare Apps. Auch Netflix und YouTube lassen sich über diesen Weg auf den Fernseher per Klick übertragen. Bei Netflix fallen für Interessenten jedoch monatliche Zusatzgebühren an. Diese liegen aktuell bei 7,99 Euro im Monat für das Basis-Angebot. Es ist auch möglich den Streamingdienst zunächst kostenlos 30 Tage lang zu testen, um auszuprobieren, ob das Angebot zum persönlichen Geschmack passt.

Fernsehen per Satellit oder DVB-T2 holt das TV-Programm nach Hause

Anwender, die kein Internet nutzen möchten, um fernsehen zu wollen, erhalten dennoch eine Lösung. Auch mit klassischen Methoden ist es möglich, auf das TV-Programm zugreifen zu können. Hierfür kommt in erster Linie eine Satellitenschüssel zum Einsatz. Sie erfordert aber vorab eine feste Montage an der Fassade. Es gilt darauf zu achten, dass sie zudem korrekt ausgerichtet wurde, um einen optimalen Empfang zu gewährleisten. Anschließend haben Nutzer Zugriff auf deutlich mehr Sender, als aus dem klassischen Kabelnetz. Auch viele ausländische Sender lassen sich über Satellit empfangen. Falls eine solche Vorrichtung seitens des Vermieters nicht gewünscht ist und Zuschauer dennoch das TV-Programm erleben möchten, können sie auch eine DVB-T2 Antenne verwenden. Diese steht entweder außen auf dem Dach oder im Idealfall stattdessen auf dem Balkon oder der Terrasse. Zusätzlich wird ein Receiver benötigt, damit das Signal umgewandelt und an den Fernseher übertragen werden kann. Mithilfe dieser Lösung lassen sich viele Sender frei empfangen, für andere muss ein Abo abgeschlossen werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?