Sprechhaltung des Lyrischen Ichs – was ist damit gemeint?

Im Bereich der Lyrik und der Analyse von Texten, gibt es unterschiedliche Begriffe, die oft zu Verwirrungen führen. In vielen Fällen ist von der Sprechhaltung des lyrischen Ichs dir rede. Was es damit auf sich hat erfahren Sie in den unteren Abschnitt.

Das ist das lyrische Ich

Der Literaturwissenschaft, ist das lyrische Ich, der Sprecher des Gedichts. Nur das lyrische Ich hat die Möglichkeit Erlebnisse, Stimmung, Beobachtungen und Gedanken auszudrücken. Der Autor und das lyrische ich sind nicht identisch. Dies bedeutet, dass selbst wenn in dem Gedicht von einem selbst gesprochen wird, in den meisten Fällen sind der Autor und das lyrische Ich nicht identisch. Dies bedeutet, dass selbst wenn in dem Gedicht von einem selbst gesprochen wird in den meisten Fällen nicht der Autor gemeint ist, sondern eine fiktive Person gemeint ist. 1910 wurde dieser Begriff zum ersten Mal verwendet.

Die Sprechhaltung

Wird nun von der Sprechhaltung des lyrischen ich’s gesprochen, bedeutet dies, dass Annelie sieht wird, wie sich das lyrische ich ausdrückt. Wie werden Sachen oder geschrieben? In welcher Gattung besteht der Text? Wie ist die Erzählung allgemein? Beim Lesen von Gedichten und Texten ist die Sprechhaltung generell nicht wirklich relevant, sondern erst dann, wenn der Text analysiert wird. Wieso dies bei der Analyse wichtig es ist, um den Text so besser zu verstehen beziehungsweise die Absichten, die der Autor durch diese sprich Haltung hatte. Oft diese nämlich Hinweise darüber, wie bestimmte Aussagen im Text verstanden werden sollen.

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.
Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de
Geschäftsführer der Immocado UG (haftungsbeschränkt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here