Zum Inhalt springen
Uni-24.de » Filme & Serien - Übersicht » Wann kommen immer die Hogwarts Briefe an Zauberer? – Aufklärung

Wann kommen immer die Hogwarts Briefe an Zauberer? – Aufklärung

Wann kommen immer die Hogwarts Briefe an Zauberer?

In der von Joanne K. Rowling geschaffenen Welt rund um Harry Potter bekommen junge Zauberer eine Einladung, die magische Schule Hogwarts zu besuchen. Die Einladung erhalten die magischen Kinder durch einen Brief.

In der von Joanne K. Rowling geschaffenen Welt rund um Harry Potter bekommen junge Zauberer eine Einladung, die magische Schule Hogwarts zu besuchen. Die Einladung erhalten die magischen Kinder durch einen Brief.

Die Zaubererschule Hogwarts

Mit kompletten Titel nennt sich die Schule „Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei ( in Englisch: Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry ). Kurz wird die Schule Hogwarts genannt und stellt ein Internat dar, welches Kinder mit magischen Fähigkeiten sieben Jahre lang besuchen. Hogwarts ist in vier Häuser unterteilt:

  • Gryffindor,
  • Ravenclaw,
  • Hufflepuff
  • und Slytherin.

In welches Haus ein Schüler eingeteilt wird, entscheidet der sprechende Hut, der den neuen Schülern auf den Kopf gesetzt wird. Hierbei berücksichtigt der Hut die Charaktereigenschaften des Kindes, geht aber auch auf ihre persönlichen Wünsche ein. So ist sich der sprechende Hut nicht sicher gewesen, ob Harry Potter in Gryffindor oder Slytherin eingeteilt werden sollte. Da sich Harry aber sehnlichst wünschte, nicht in Slytherin zu landen, steckte der sprechende Hut den begabten Zauberschüler in das Haus der Gryffindors.

Geographisch befindet sich Hogwarts in Schottland, in der Nähe von Dufftown und liegt eine Tagesreise mit dem Zug von London entfernt.
Zum Schloss, welches das Schulgebäude von Hogwarts darstellt, gehören zudem der verbotene Wald, in denen magische Geschöpfe leben, die peitschende Weide, der schwarze See und das Quidditchfeld. Auf dem Quidditchfeld treten die vier Häuser in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander an.

Das Wappen der Schule spiegelt die einzelnen Häuser Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw symbolisch durch ein passendes Tier wieder. Ein großes „H“ ziert außerdem das Logo der magischen Schule. Unter dem Logo steht das lateinische Schulmotto „Draco dormiens nunquam titillandus“ geschrieben, was auf Deutsch „Kitzle nie einen schlafenden Drachen“ bedeutet.
Für nichtmagische Menschen ist die zauberschule unauffindbar und sieht aus wie eine Burgruine. Außerdem ist das Apparieren und Disapparieren nach und aus Hogwarts nicht möglich, um die Schüler zu schützen. Auch elektrische Geräte funktionieren in Hogwarts nicht mehr verlässlich.

Wann bekommen die neuen Schüler ihre Einladung von Hogwarts?

Wenn die neuen Schüler von Hogwarts ihren Brief erhalten, in dem sie nach Hogwarts eingeladen werden, sind sie 10 oder 11 Jahre alt, je nachdem wann sie Geburtstag haben. Harry Potter bekommt seinen Brief zum Beispiel genau an seinem 11. Geburtstag. Die Briefe werden immer im Juli, also kurz vor dem Beginn des Schuljahres im September, verschickt. Die magischen Kinder, die eine Einladung nach Hogwarts erhalten, müssen am 01. September des Jahres 11 Jahre alt sein – ist diese Voraussetzung erfüllt, erhalten sie ihre Einladung für das magische Internat. Dies kann für die jungen Zauberer unterschiedlich ausfallen. Es gibt zum Beispiel Kinder, die in magischen Familien leben und wissen, dass sie ihre Einladung für Hogwarts erhalten werden. Hierzu zählt zum Beispiel Harrys bester Freund Ron Weasley. Ron entstammt einer magischen Familie mit vielen Geschwistern, die Hogwarts bereits besuchen, sodass der Brief keine allzu große Überraschung für ihn darstellen wird. Lebt das magische Kind in einer nichtmagischen Familie, die in der magischen Welt als Muggel bezeichnet werden, kann der Brief ein großer Schock sein. Dies ist beispielsweise bei Harry Potter, der bei seinen nicht-magischen Verwandten Vernon, Petunia und Dudley aufwächst, der Fall. Harrys Verwandte verschweigen ihm, dass seine Eltern Zauberer waren und so ist es für den jungen Harry eine große Überraschung, als er letztendlich die Einladung nach Hogwarts in den Händen hält.

Weitere magische Schulen neben Hogwarts

Ob ein magisches Kind nach Hogwarts eingeladen wird, hängt jedoch auch vom Wohnort des Kindes ab. Aus den Büchern und Filmen kennt man auch Beaubatons und Durmstrang, die ebenfalls Schulen für magische Talente darstellen. Auf der Website Pottermore teilt Autorin Joanne K. Rowling hinzukommend weitere Informationen rund um das Universum von Harry Potter. Dort teilt sie mit, dass es weitere Schulen für junge Zauberer gibt, zum Beispiel Castelbruxo in Brasilien, Uagadou in Afrika oder Ilvermorny in den Vereinigten Staaten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.