Warum heißen die Zewa Softis heute Regina Softis?

Es ist schon ein paar Jahre her das der Hersteller von Zewa Softis in einer kurzen Maketing Kampagne verkündete das Zewa Softis nun Regina Softis heißen. Trotzdem hatten sich viele an den Namen „Zewa Softis“ gewöhnt und standen ratlos vor den Regalen und suchten nach den ihnen bekannten Zewas. Doch plötzlich waren die Zewa Softis urplötzlich verschwunden. Mit dieser ziemlich eingängigen Marke verbinden auch heute noch viele eingängige Werbe-Sologans.

Der Grund für das Verschwinden von Zewa Softis war eine kartellrechtliche Entscheidung. Viele, die die Einführung einer solchen Marke miterlebt haben, erstaunen solche Änderungen immer wieder. Doch durch Akquisitionsentscheidungen in vielen Bereichen der Wirtschaft ändern sich die Eigentumsverhältnisse von Produkten und Marken fast über Nacht. So musste auch der schwedische Hersteller SCA der die Marke Softis vertrieb diese Marke im deutschen und österreichischen Markt abgeben. Seit 2008 gehört nun die Marke Zewa Softis zur europäischen Sofidel-Gruppe, dem Mutterkonzern der deutschen Marke Delisoft. Und Delisoft gehört die Marke Regina, so ergab sich die Namensänderung von Zewa Soft in Regina Soft.

Die Markteinführung von Zewa Softis fand übrigens im Jahre 1976 statt, damals gehörte die marke noch den PWA-Papierwerken Waldhof-Aschaffenburg, später hieß sie dann PWA Waldhof, Mannheim. Zu diesem Zeitpunkt war die SCA schon mit einem Drittel an Zewa Softis beteiligt. Und so hat der Lauf der Wirtschaft sich fortgesetzt, bis schlussendlich die Marke zwar nicht verschwunden ist aber in eine andere Produktionslinie integriert wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here