Zum Inhalt springen
Uni-24.de » Fremdsprachen Lernmaterial » Mediation auf Spanisch schreiben – Anleitung & Tipps

Mediation auf Spanisch schreiben – Anleitung & Tipps

Mediation auf Spanisch schreiben

Während der Schul- oder Studienzeit kann es passieren, dass der Lehrer eine Mediation in Spanisch fordert. Damit eine gute Meditation gelingt, sollten einige Kriterien beachtet werden? Die Aufgabe könnte beispielsweise sein, dass eine deutsche Mediation ins Spanische übersetzt wird. In diesem Fall ist es nicht sinnvoll, den Text Wort zu Wort zu übersetzen. Wer eine Mediation in Spanisch schreiben möchte, sollte den Sinn des Textes verstehen. Alle wichtigen Informationen können gesammelt und ins Spanische übersetzt werden.

Spanisch lernen

Um eine spanische Mediation zu Schreiben, sollten einige Spanisch-Kenntnisse vorhanden sein. Damit man die Sprache lernen kann, sollte man vorab einen Spanisch-Kurs bei einem örtlichen Anbieter belegen oder an einem Online-Kurs teilnehmen. Es gibt auch eine Vielzahl an spanischen Programmen, die ein gutes Basiswissen vermitteln. Einzelne Wörter können über den Google Übersetzer ins Spanische übersetzt werden. Es ist ratsam, dass der spanische Text höchstens ein Viertel des Originaltextes lang ist.

Wie wird eine Mediation geschrieben?

Eine Mediation sollte immer Schritt für Schritt erstellt werden. Zuerst sollte die deutsche Mediation in Ruhe durchgelesen werden. Sie sollten sich hierbei immer darauf konzentrieren, dass Sie den Text gut verstehen. Für eine gute Mediation sollten Stickpunkte gesammelt werden. Somit lassen sich die wichtigsten Informationen am besten erfassen. Häufig befindet sich in der Aufgabenstellung ein Hinweis darauf, für wen der deutsche Text ins Spanische übersetzt werden soll. Sie sollten sich beim Schreiben darauf konzentrieren, welche Informationen für den Empfänger der Mediation besonders wichtig sind.

Mediationen schrittweise erstellen

Mediationen bestehen aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. Am Anfang sollten die wichtigsten Daten des Textes zusammengefasst werden. Hierbei handelt es sich um das Thema des Textes, Titel, Autor oder die Art des Textes. Der Hauptteil umfasst die meisten Informationen des Textes. Für eine gute Identifikation mit dem Text ist es wichtig, dass die Chronologie des deutschen Textes eingehalten wird. Auch die Zeitform sollte eingehalten werden. Bei einer Mediation wird kein Fazit benötigt. Auch eine eigene Stellungnahme ist nicht erwünscht. Wenn es Ihre Aufgabe war, einen spanischen Brief zu schreiben, sollte die Mediation mit einer klassischen Abschiedsformel enden. Am Schluss sollte die Mediation noch einmal durchgelesen werden, damit Fehler vermieden werden. Es ist sinnvoll, dass Sie sich hierbei noch einmal die Aufgabe genau vor Augen halten. Wurden alle Punkte, die in der Aufgabe enthalten sind, ausreichend beachtet?

Tipps für eine Mediation in Spanisch

Wenn Ihnen ein bestimmtes Verb nicht einfällt, können Sie online ein Spanischwörterbuch nutzen. Sie können aber auch überlegen, ob sie ein Wort kennen, welches eine ähnliche Bedeutung hat. Im Spanischen ist es auch möglich, ein Wort zu umschreiben. Auch bei der spanischen Sprache sollte immer auf die richtige Rechtschreibung geachtet werden. Fragezeichen und Ausrufzeichen werden nicht nur am Ende, sondern auch am Anfang eines Satzes geschrieben. Da es in Spanien andere Redewendungen gibt als im Deutschen, sollten diese nicht Wort für übersetzt werden. Ansonsten könnte der Text eine ganz andere Bedeutung bekommen. Durch die falsche Übersetzung einer Redewendung kann es zusätzlich zu Missverständnissen kommen. Diese sollten bei einer Mediation vermieden werden. Einer der wichtigsten Punkte einer Mediation ist, dass nur die wichtigsten Informationen eines Textes zusammengeführt werden. Auf die Details müssen Sie nicht achten.

[helpful]