Was heißt Prost auf griechisch? – Übersetzung & Beispiele

Die Übersetzung von „Prost“ auf Griechisch

Wer in Griechenland im Urlaub ist, der kommt an einem fröhlich ausgerufenen „Jammas“ kaum vorbei. Da die Übertragung von griechischen zu lateinischen Buchstaben nicht immer eindeutig ausfällt, sind jedoch auch die Schreibweisen „Yammas“ und „Yamas“ häufig anzutreffen. In seinem Wortstamm ist der Begriff Jammas aus den beiden phonetischen Silben „ja“ und „mas“ zusammengesetzt und bedeutet wörtlich „Gesundheit uns“ und „auf unsere Gesundheit“. „Jammas“ kann daher nicht nur mit „Prost“ sondern auch mit „zum Wohl“ und „auf die Gesundheit“ übersetzt werden.

Die Verwendung im Sprachgebrauch

„Jammmas“ wird von gebürtigen Griechen fast ausschließlich als Trinkspruch verwendet und gerne mit einem freudigen Ausruf betont. Es steht nachgerade für die legendäre Gastfreundschaft der Griechen. So zählt „Jammas“ auch meist zu den ersten, und in einigen Fällen auch zu den wenigen Vokabeln, die der Tourist lernt. „Jammas“ ist ein Synonym für Gastfreundschaft und Völkerverständigung.

Wann sind Trinksprüche und Ausrufe angemessen?

Wenn Sie sich im privaten Kontext als Tourist in Griechenland aufhalten, können Sie die Vokabel „Jammas“ ohne Einschränkungen verwenden. Lediglich bei sehr stark überhöhtem Alkoholkonsum werden die zunehmend unkontrollierteren Ausrufe mancher Touristen von der heimischen Bevölkerung mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Hier ist wie überall auf der Welt etwas Zurückhaltung geboten.

Distanz und Höflichkeit

Möchten Sie die Wertschätzung Ihres Gastlandes und Gastgebers zum Ausdruck bringen, so eignet sich die Vokabel „Jammas“ beim gemeinsamen Anstoßen sehr gut, denn Sie zeigen damit eine Identifikation und die Wertschätzung von Traditionen. In der Lautstärke und Häufigkeit angepasst, lässt sich der Respekt dem Gegenüber sehr gut ausdrücken. Wie so oft gilt auch hier: Der Ton macht die Musik.

Unangemessene Verwendung

Ist ein Trinkspruch grundsätzlich nicht unbedingt angebracht, fehlt Ihnen aber weiterer Sprachschatz, so wägen Sie gut ab, ob Sie mit ihrem neu erworbenen Wissen in der betreffenden Situation glänzen oder doch eher unangenehm auffallen würden. Möchten Sie Ihre Zustimmung ausdrücken oder zum Beispiel Glückwünsche aussprechen, so kann dies im Rahmen des gemeinsamen Anstoßens zwar geschehen, eine eher wortlose Verständigung wird hier aber auch akzeptiert. Sollte Ihr muttersprachlicher Gastgeber mit dem Wort „Jammas“ mit Ihnen anstoßen wollen, so können Sie es jederzeit freundlich erwidern. Idealerweise passen Sie sich dabei im Tonfall und in der Lautstärke den Vorgaben an.

Anstoßen im geschäftlichen Kontext

Im geschäftlichen Umfeld, zum Beispiel bei Vertragsverhandlungen oder -abschlüssen, ist besonderes Fingerspitzengefühl gefragt. Nehmen Sie auch hier die Vorgabe Ihres Gesprächspartners auf und orientieren Sie sich an seinem Vorbild. Ein freundliches und kollegiales „Jammas“ sollte in jedem Fall von Respekt begleitet sein und bedeutet nicht automatisch die Aufhebung der professionellen Distanz. Vertrauen Sie hier Ihrem eigenen Gefühl und halten Sie sich eher mit allzu jovialen Ausrufen zurück, dann liegen Sie bestimmt richtig.

Hat dir der Beitrag gefallen?