Uni-24.de » Fremdsprachen Lernmaterial » Arabisch & Türkisch großer Unterschied? – Verstehen sie sich gegenseitig?

Arabisch & Türkisch großer Unterschied? – Verstehen sie sich gegenseitig?

  • by Anatoli Bauer
Arabisch & Türkisch großer Unterschied

Über das Arabische und Türkische gibt es in Deutschland einige Missverständnisse. Mit einem soll an dieser Stelle aufgeräumt werden: Arabisch und Türkisch sind aus sprachlicher Sicht erstmal komplett verschieden. Arabisch ist eine semitische Sprache und gehört damit zu der Sprachfamilie der afroasiatischen Sprachen. Türkisch dahingegen gehört zur Sprachfamilie der Turksprachen.

Sprachfamilien und deren Bedeutung

In der Sprachwissenschaft werden Sprachen in Sprachfamilien eingeteilt. Hierbei geht es darum, dass in der Forschung rekonstruiert wird, welche Sprachen sich aus demselben Ursprung entwickelt haben. So sind Deutsch, Englisch, Schwedisch und Isländisch beispielsweise Teil der germanischen Sprachen, da herausgefunden wurde, dass diese aus einem gemeinsamen Ursprung entstammen. Gleichzeitig fand man aber auch heraus, dass andere Sprachgruppen wie zum Beispiel die romanischen Sprachen (hierzu gehören beispielsweise Spanisch, Portugiesisch und Französisch), aber auch indoiranische Sprachen wie Hindi zwischen den Gruppen, also in diesem Fall den germanischen, romanischen und indoiranischen Sprachen, solche Gemeinsamkeiten miteinander aufwiesen, die sie mit anderen Sprachgruppen nicht hatten, dass hier ein gemeinsamer Ursprung rekonstruiert werden konnte.

Aus diesem Grund gehören diese Gruppen alle den indogermanischen bzw. indoeuropäischen Sprachen an. Neben den germanischen, romanischen und indoiranischen Sprachen gehören auch noch weitere Sprachgruppen wie zum Beispiel die slawischen Sprachen dazu. Bei den indogermanischen bzw. indoeuropäischen Sprachen handelt es sich um eine große Sprachfamilie. Wie im vorherigen Absatz erklärt, gehört das Arabische zu den afroasiatischen Sprachen und das Türkische zu den Turksprachen. Das sagt in erster Linie aus, dass diese Sprachen keinen gemeinsamen Ursprung haben und sich von anderen Sprachfamilien in sehr vielen Aspekten unterscheiden. Um einen Vergleich zu machen: Deutsch und Farsi, also Persisch, sind sich mit Hinsicht auf die Sprachfamilie ähnlicher als Türkisch und Arabisch oder eine dieser Sprachen und Farsi.

Sprachkontakt und dessen Folgen

Nun werden Türkisch und Arabisch aber nicht in einem luftleeren Raum gesprochen. Beide Sprachen befinden sich in sehr vielen Regionen im Sprachkontakt miteinander, aber auch mit anderen Sprachen. Gerade durch Bildung, Religion und Medien und auch durch Handel und persönliche Kontakte, können Begriffe der einen Sprache in die andere übernommen werden. Auch Mehrsprachigkeit von Bevölkerungsgruppen, weil diese beide Sprachen sprechen, kann dafür sorgen, dass Begriffe und Strukturen von der einen Sprache in die andere übergehen können. Die regionale Nähe der Länder, die Arabisch bzw. Türkisch als offizielle Landessprachen haben, zeigt, dass dort einiges an Kontakt zwischen den Sprachen möglich ist. In dem Stadium, in dem Arabisch und Türkisch aktuell sind, kann hier aber nicht von tiefgreifenden Veränderungen durch Sprachkontakt gesprochen werden, die die Sprachen nun so sehr vermischen würden, dass von etwas anderem als von sehr voneinander entfernten Sprachen gesprochen werden kann. Fremdwörter der einen Sprache kommen in der anderen Sprache definitiv vor. Aber die Strukturen sind sich sehr unterschiedlich.

Aufbau von Wörtern und Sätzen

Um es vereinfacht zu sagen, werden im Türkischen Wortteile aneinander gekettet, wo jedes Teil Bedeutung mit sich trägt und so sehr lange Wörter gebildet, die in anderen Sprachen eher mit einzelnen Wörtern, die einen Satzteil bilden, ausgedrückt werden würden. Im Arabischen werden Wörter dadurch gebildet, dass in einer Wortwurzel Laute zwischen die Teile der Wurzel geschoben werden und so unterschiedliche Wörter entstehen. Im Türkischen ist die generelle Reihenfolge von Satzteilen in einem Satz Subjekt-Objekt-Verb, während es in einem arabischen Satz Verb-Subjekt-Objekt ist. Auch die Aussprache der beiden Sprachen unterscheidet sich sehr voneinander. So hat Arabisch beispielsweise viel weniger Vokale als Türkisch.

Besonderheit Arabisch

Wenn solche Vergleiche durchgeführt werden, muss aber auch darauf geachtet werden, worüber eigentlich gesprochen wird. Jede Sprache hat mehrere Varietäten, also unterschiedliche Formen. Arabisch wird in einigen Ländern gesprochen. Diese lokalen Varietäten sind zum Teil schon nicht mehr gegenseitig verständlich.

Türkisch und Arabisch: Sehr unterschiedliche Sprachen

Mit Hinblick auf die Politik und die Macht, die hinter den beiden Sprachen steht, kann davon ausgegangen werden, dass diese für eine lange Zeit jeweils voneinander unabhängige Sprachen bleiben werden, auch wenn es weiterhin zu Sprachkontakt kommt. Aus struktureller Sicht kann gesagt werden, dass es sich bei den beiden Sprachen um komplett voneinander unterschiedliche Sprachen handelt und gegenseitige Verständigung nur mit Mehrsprachigkeit und bei einzelnen gemeinsamen Fremdwörtern und anderen kleinen Spezialfällen möglich ist.

Hat dir der Beitrag gefallen?